Browse Month

July 2019

Warum man manche Haushaltsgeräte beim Auswandern neu kaufen sollte

Wer in ein anderes Land auswandern möchte, sieht sich mit zahlreichen Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert. Unter anderem ist die Frage zu klären, ob die eigenen Haushaltsgeräte ebenfalls in das neue Land umziehen oder ob vor Ort neue Geräte angeschafft werden sollen. Gerade die Transportkosten, die Anschlüsse am Zielort und die rechtlichen Bestimmungen des neuen Heimatlandes sind hierbei zu berücksichtigen.

Die Überführungskosten sind teilweise immens

Haushaltsgeräte wie Spülmaschinen, Waschmaschinen und Trockner sind in der Regel sehr groß, unhandlich und schwer. Entsprechend fallen teilweise recht hohe Kosten für den Transport in ein anderes Land an. Insbesondere beim Versand nach, beispielsweise, Nordamerika. Hier muss ein Ozean überquert werden, woraus die horrenden Überführungskosten resultieren, welche die Kosten einer Neuanschaffung zumeist übersteigen. Zudem sind die Organisation eines Transports und die Verhandlung mit einem Logistikunternehmen oftmals sehr aufwendig und kosten eine Menge Zeit. Diese kann sinnvoller in die Planung und Erledigung wichtiger und unverzichtbarer Aufgaben investiert werden.

Das Problem mit den Anschlüssen im Zielland

Nach wie vor gibt es keine einheitlichen Regelungen für Anschlüsse in verschiedenen Ländern. Das gilt selbst für EU-Länder und erst recht, wenn man die EU verlässt. Es kann also durchaus sein, dass die vorhandenen Elektrogeräte über keinen Anschluss verfügen, der in die Steckdosen am Zielort passt. Das bedeutet, dass sie weder betrieben noch aufgeladen werden können. In der Regel lohnt es sich nicht, ein altes Haushaltsgerät mit einem neuen Anschluss zu versehen. Das macht sehr viel Arbeit und ist – abhängig vom Gerät und vom Anschluss – teilweise sehr teuer. Deswegen ist es  beim Auswandern meistens sinnvoller, sich ein neues Gerät anzuschaffen.

Wer sich ein neues Haushaltsgerät zulegt, muss eine Vielzahl von Aspekten beachten. So sind zum Beispiel bei einer Waschmaschine Kaufkriterien wie die verfügbaren Anschlüsse, die Waschprogramme und der Energieverbrauch zu berücksichtigen. Abhängig vom Zielland gelten hierbei jeweils andere Bestimmungen. Gerade die EU ist zum Beispiel in Sachen Verbrauch und Umweltschutz sehr streng. Das gilt für Länder wie China nicht so sehr. Deswegen ist es wichtig, auch im Zielland die verschiedenen Kaufkriterien genau zu berücksichtigen und sich ein Modell zuzulegen, das den eigenen und den staatlichen Ansprüchen genügt.

Rechtliche Regelungen im Zielland bedenken

In einigen Regionen der Welt gelten andere rechtliche Regelungen für den Einsatz von Geräten als hierzulande. Das gilt zum Beispiel für die erlaubte Lautstärke und betrifft auch und vor allem eventuell unterschiedliche Anschlüsse. So kann ein Haushaltsgroßgerät aus Europa in den USA schnell wertlos sein. Hier ist eine akribische Information im Vorfeld unerlässlich. Das gilt insbesondere für selbstgebaute oder individuell angepasste Geräte; aber auch Geräte von der Stange können bei nicht adäquater Information für eine böse Überraschung sorgen. Es ist daher dringend notwendig, die geltenden Regeln und Bestimmungen im Zielland zu berücksichtigen, um sich unnötigen Ärger und Aufwand zu ersparen. Das geht am besten mit dem Kauf eines Neugeräts vor Ort.

Fazit: Wenn Neuanfang, dann richtig

Es spricht durchaus viel dafür, sich beim Auswandern von alten Haushaltsgeräten zu trennen. Denn wenn schon in einem anderen Land ein Neuanfang gewagt werden soll, dann doch aber richtig. Natürlich kosten Neuanschaffungen Geld, das beim Auswandern zumeist sowieso recht knapp bemessen ist. Durch die Vermeidung von Transportkosten und Umbauten lässt sich aber ebenfalls eine Menge Geld sparen. Außerdem passiert es so nicht, dass einen die Geräte an die alte Heimat erinnern und Heimweh auslösen. Zudem ist es bei einem Umzug in ein fremdes Land sinnvoll, auf moderne und qualitativ hochwertige Geräte zu setzen, die langfristig ihren Dienst erfüllen. Durch den Neukauf lässt sich genau das erreichen, da die Hersteller für ihre Geräte eine Mindestgarantie anbieten und Fehler und Probleme bei einem Neugerät kostenlos beheben müssen.